Blockchain Center

DLT Research - Exploring the decentralized future


  • C2B


    Blockchains beinhalten das Potential, die Rollen von Marktakteuren grundlegend zu verändern, insbesondere die Beziehung zwischen Verbrauchern und Unternehmern neu zu strukturieren oder die traditionellen Rollengrenzen aufzuheben (Verschmelzung der beiden Rollen des Produzenten und des Konsumenten zum „Prosumenten“). Am Beispiel zweier solcher Möglichkeiten – der Ausschreibung geringfügiger Konsumaktivitäten durch den Verbraucher und der differenzierten Verwaltung identitätsrelvanter Daten – wird ...

  • Crypto Assets


    In dem Forschungsprojekt wird untersucht, welche Vorzüge DLT-gestützter Verfahren des Eigentumsnachweises vor dem Hintergrund unterschiedlicher Rechtsordnungen und bislang existierender Landregistersysteme einen Umstieg auf derartige Verfahren nahelegen. Mit dem Ziel der Wohlfahrtsoptimierung können in einzelnen Rechtsordnungen auch Anpassungen von Formvorschriften, von sachenrechtlichen Bestimmungen über den Eigentumserwerb, von insolvenzrechtlichen Bestimmungen und insbesondere von Regeln für ...

  • Trusted Blockchain


    Distributed Ledger Technologies (DLT) have received growing attention in recent years as an innovative method of storing and updating data within and between organizations. Blockchain technology is one of the most well-known uses of DLT, in which the ledger (i.e., a computer file used for recording and tracking transactions) comprises ‘blocks’ of transactions, and it is the technology that underlies the cryptocurrency Bitcoin.



Aktuelles

Bevorstehende und kürzlich durchgeführte Veranstaltungen

13.09.2018: Workshop C2B


Blockchains beinhalten das Potential, die Rollen von Marktakteuren grundlegend zu verändern, insbesondere die Beziehung zwischen Verbrauchern und Unte ...

07.06.2018: Workshop Crypto Assets


Die Blockchain-gestützte Registrierung von Rechten an Grundstücken, beweglichen Sachen und immateriellen Gütern verspricht Vorteile hinsichtlich Re ...

16.05.2018: Blockchain · Kryptowährungen · Smart Contracts


Unter dem Dach der etablierten Vortragsreihe „Brennpunkt Medien und Recht“ fand am 16. Mai 2018 im – mit 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vollbeset ...

23.05.2018: Workshop Trusted Blockchain


Im Rahmen dieses Workshops wollen wir gemeinsam mit Ihnen Anforderungen an Blockchains identifizieren, deren Überprüfung wir im Rahmen des Forschungsp ...


Bevorstehende und kürzlich durchgeführte Vorträge

28.11.2018: Öffentliche Anhörung im Bundestag


Prof. Blocher als Experte im Bundestag

05.11.2018: CON 2018 Berlin Blockchain for Science


Prof. Dr. Ali Sunyaev wird am 5. November im Rahmen der Blockchain for Science Con 2018 einen Vortrag zum Thema Distributed Ledger Technology (DLT) un ...



The next big thing

Hochkarätige multidisziplinäre Forschung rund um das Thema "Blockchain"

In der bisherigen, etwa ein halbes Jahrhundert umfassenden Geschichte der Informationsgesellschaft konnten alle zehn bis 15 Jahre durch neue Technologien ausgelöste tiefgreifende Veränderungen beobachtet werden. So war für die Sechziger- und auch noch die Siebzigerjahre des vorigen Jahrhunderts die auf Mainframes laufende EDV kennzeichnend. Etwa in der Mitte der Siebzigerjahre folgten die Mikroprozessoren, die schließlich in den Achtzigerjahren zum Siegeszug des PCs führten. Die Neunzigerjahre wurden vom Durchbruch des Internets, insbesondere des WWW, geprägt. Für die Nullerjahre des 21. Jahrhunderts und für die Gegenwart stehen Smartphones und Social Media.

Die disruptive Technologie der Blockchain dürfte nun „the next big thing“ sein. Die auf Tausenden, künftig vielleicht auf Millionen von Computern verteilten dezentralisierten Verzeichnisse (Distributed Ledger Technology, abgekürzt DLT) könnten die bislang im elektronischen Geschäfts- bzw. Rechtsverkehr erforderlichen Vertrauensintermediäre (Banken, Kreditkartenorganisationen, Notariate, staatlich organisierte Verzeichnisse wie Grundbuch, Handelsregister etc., aber auch derzeit noch so „modern“ erscheinende Plattformen wie Airbnb, Uber, Twitter, Dropbox) über weite Strecken ablösen und durch Smart Contracts auf bestimmten Gebieten sogar die staatliche Rechtsdurchsetzung überflüssig erscheinen lassen.

„Trustless trust“ auf der Grundlage von DLT wird durch die damit mögliche Disintermediatisierung tiefgreifende Veränderungen der Art und Weise, wie wir das Internet nutzen und wie wir Geschäfte schließen, nach sich ziehen. Die Möglichkeit, dezentrale (ggf. sogar autonome) Organisationen von Mitgliedern aufzubauen, die einander weder kennen noch Vertrauen schenken müssen, lässt kaum einen Bereich der Informationsgesellschaft unberührt. Auch das IoT (Internet of Things) erhält mit DLT ein funktionierendes Daten-Rückgrat. Bislang ungelöste Probleme des Datenschutzes, der Verwaltungsreform, des Umgangs mit Gesundheitsdaten, von elektronischen Abstimmungen, des Verbraucherschutzes, der Verfügung über bewegliche Sachen oder „geistiges Eigentum“ usw. usf. scheinen mit DLT bewältigbar. Selbst eine Stärkung und Modernisierung demokratischer Strukturen wird davon erwartet.

Die nun einsetzenden Transformationsprozesse werden Jahre, ja Jahrzehnte andauern und erfordern interdisziplinäre Forschungsanstrengungen an den Schnittflächen von Informatik, Wirtschafts-, Rechts-, Sozial- und Geisteswissenschaften mit dem Ziel, die Informationsgesellschaft durch sozialverträglichen Technikeinsatz für alle effizienter, komfortabler und – last but not least – ein wenig gerechter zu gestalten.

Diesem Ziel haben sich die am Blockchain Center Mitwirkenden verschrieben. Durch hochkarätige multidisziplinäre Forschung tragen sie dazu bei, es zu erreichen.